På svenskaAuf DeutschIn English
Ilons-logga
Ronja Räubertochter
  • Startseite
  • Über iLON
  • Die junge iLON
  • iLON und Astrid
  • iLON heute
  • Das iLON-Museum
  • Kurioses
  • Kontakt

Über Ilon

Ilon wurde 1930 in Estland geboren und kam 1944 als Flüchtling nach Schweden. Sie besuchte die Kunstschule bei dem Lehrer Akke Kumlien und konnte sich in der Tradition der estländischen Kunst einen neuen, einmaligen Stil erarbeiten. 1953 bewarb sie sich für eine Arbeit als Illustratorin beim Verlag Raben & Sjögren. Sie wurde von Astrid Lindgren empfangen, die gerade Mio mein Mio fertig geschrieben hatte. Astrid verstand gleich, dass Ilon Geschichten illustrieren konnte, daher durfte  Ilon zur Probe zeichnen, und so begann ihre Zusammenarbeit.

 

Ilon arbeitete  eng mit Astrid zusammen.  Nachdem die Bilder fertiggestellt waren, zeigte sie sie Astrid, und sie wurden gleich akzeptiert.  Nur zwei Mal hat Astrid Ilon darum gebeten, Gestalten neu zu gestalten. Karlsson auf dem Dach sah zuerst aus wie ein Buchhalter und Ronja, Räubertochter wie ein samisches Mädchen, dachte Astrid.

 

Während Astrid schreibt, sieht Ilon die ganze Zeit Bilder vor sich.  Ihre Inspiration kommt aus der Wirklichkeit, das Kinderzimmer der eigenen Familie diente als Vorbild für Svante (Lillebror), ein kleiner Mann in Paris wurde schließlich Karlsson auf dem Dach und die Räuber in Ronja, Räubertochter  fand sie beim „Systembolaget“ (die Schwedische Gesellschaft für alkoholische Getränke). Auch die Darstellung von  Bauwerken, Häusern und der Umwelt bedarf genauer Nachforschungen. Ilon reiste zum Beispiel durch die halbe Schweiz, um sich ein Bild von der Mattisburg zu machen.  Ilon gibt sich ganz große Mühe, die Details der Umgebung möglichst naturgetreu zu gestalten.  Sie möchte sich auch sicher sein, dass sie die Persönlichkeit der Gestalten genau einfängt. Sie ist sich zudem bewusst, dass ihre Bilder viele Gefühle wecken.  Ihr Ziel ist es, die Bilder so auf das Papier zu bringen, wie sie sie in ihren Kopf sieht. Um möglichst viel Übereinstimmung zu erreichen, bearbeitet sie dasselbe Bild mehrmals. Erst skizziert sie es mit Bleistift und danach zeichnet sie das endgültige Bild mit Tusche.

 

Genau wie Astrid für das Kind in sich schreibt, zeichnet Ilon für das Kind in sich.

 

Ilon Wikland ist die Künstlerin, die die meisten Bücher von Astrid Lindgren illustriert hat, wie zum Beispiel:  Die Kinder aus Bullerbü, Die Kinder aus der Krachmacherstraße, Die Brüder Löwenherz, Karlsson auf dem Dach, Madita, Mio mein Mio, Nils Karlsson-Däumling, Ronja Räubertochter, Ferien auf Saltkrokan, Klingt meine Linde. Zudem hat sie Bilderbücher wie Der Drache mit den roten Augen, Ich will auch Geschwister haben, Polly hilft der Großmutter und  viele andere gezeichnet.